Bus zum Sommerbad jetzt!

CDU-Fraktion Spandau lehnt weitere Verzögerungen ab

Im letzten Verkehrsausschuss wurde der CDU-Antrag für eine Busanbindung des Sportgeländes und Sommerbades am Brunsbütteler Damm beschlossen. Die BVG hatte in einer Stellungnahme eine Änderung der Streckenführung erst nach Fertigstellung des Baugebiets am Heidebergplan in Aussicht gestellt. Die Christdemokraten lehnen jede weitere Verzögerung ab.

Beate Christ, verkehrspolitische Sprecherin

Dazu erklärt Beate Christ, verkehrspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Spandau:

„Es gab immer wieder Beteuerungen für eine bessere Busanbindung. Fakt ist aber: Entgegen anderslautender Zusagen gibt es bis heute keine bedarfsgerechte Verkehrsanbindung für das Sportgelände am Brunsbütteler Damm, das Sommerbad und die Sporthalle am Brunsbütteler Damm/ Ecke Industriegelände. Noch immer fährt abends kein Bus, samstags endet die Anbindung mittags, sonntags besteht gar keine Verbindung. Das Sommerbad Staaken ist am Wochenende ebenfalls nicht an den ÖPNV angeschlossen. Von einer besseren Verkehrsanbindung des Sportgeländes und des Sommerbads profitieren nicht nur die jüngeren Vereinsmitglieder der dort ansässigen Spandauer Kickers, sondern auch die Auslastung des Sommerbades, das erfahrungsgemäß an Wochenenden stärker genutzt wird.

Wir wollen die verbesserte Anbindung jetzt und nicht erst, wenn die Neubauten fertig sind. Es ist zum einen bekannt, dass eine Linienänderung im Fahrplan enorm lange dauert. Zum anderen ist der Bedarf jetzt schon- allein wegen der Sportanlagen- vorhanden. Ein Ausspielen mit anderen Linienästen wie etwa dem Heidebergplan kommt für uns nicht in Frage.“